60-jährige Erfahrung

Erfahrung ist die Summe der Herausforderungen, die man bewältigt hat.

Wir wurden einmal gefragt, warum unsere Produkte qualitativ so hochwertig sind. Nach einer Bedenkzeit sind wir darauf gekommen, dass dies wohl an der Kombination von modernsten theoretischen Grundlagen und 60-jähriger Erfahrung liegen muss.

1946 Gründung

Gründung des Betonwerks Kahla durch das Ehepaar Liesbeth-Olga und Otto Büttner. Das Bild zeigt den Günder Otto Büttner, umringt von seinen Betriebsleitern.

1952 Enteignung

Freiwillige Enteignung und Eingliederung als VEB, auf diese Weise konnte der früherer Inhaber Otto Büttner wenigstens als Geschäftsführer weiter in seinem Betrieb arbeiten.

1963 Werksverlegung

Aufgrund des stetig wachsenden Bedarfs an Betonfertigprodukten, war eine Werkserweiterung und somit Verlegung an den heutigen Standpunkt notwendig.

1964 Eine Tradition findet ihren Anfangspunkt

Beweka setzte von Anfang an auf die Bündelung der entscheidenden Kompetenzen in der eigenen Hand. Dieser Grundsatz zieht sich wie ein roter Faden durch die Geschichte der beweka und ist heute mehr denn je ein Garant für Qualität und Individualität in Beton.

1973 Zeit des Fortschritts

Durch den Aufbau einer Hallenfertigungsanlage mit integrierter Mischanlage als Novum, ist es möglich geworden witterungsunabhängiger zu produzieren.

1974 Gut gefördert ist halb gerüttelt

Die Rütteltische in Halle I wurden mit Förderbändern versehen, auf diese Weise gelang es die Sichtbetonsqualität bei gleichzeitiger Erhöhung der Produktivität enorm zu steigern. Bis 1986 wurden sukzessive alle Arbeitsplätze mit einen Förderbandsystem ausgestattet.

1975 Innovation durch Kreativität

Die Anpassung und Weiterentwicklung des Produktionsprozesses ist seit je her die Stärke der beweka.

Um die hohen Normen an Betonfertigteilen bei gleichbleibender Qualität erfüllen zu können, wurden die Holzformen durch gemauerte Formen ersetzt. Um gleichzeitig die Taktzahlen zu erhöhen, wurde ein Befüllwagen entwickelt und gebaut.

1978 Hoch Hinaus

Die Anschaffung eines 21 t Brückenkrans erleichtert die Außenfertigung enorm. Ab 1983 erhält der 21 t Kran einen 51 t Brückenkran als Verstärkung.

1982 Im Zeichen des Fortschritts

Die Mechanisierung und Automatisierung schreitet voran, so wurden beispielsweise für den Bewehrungsbau eine Abkantanlage und eine Maschinenschweißanlage angeschafft.

Weitere Investitionen in Technik machten aus der beweka ein Vorzeige-Unternehmen der DDR.

1990 Friedliche Revolution und Zeit des Umbruchs 30.04.1990

Die revolutionären Veränderungen auf dem Gebiet der DDR machten es Möglich, die beweka auf Antrag des Ehepaares Büttner, aus dem VEB Kombinat als eigenständige GmbH herauszulösen. Die so entstandene BEWEKA GmbH bezog von Anfang ihr größtes Kapital, ihre Mitarbeiter, aktiv in das Unternehmen ein. Viele ergriffen die Möglichkeit Eigentümer an Ihrer Firma zu werden und erwarben Gesellschaftsanteile

1995 Die Richtige Mischung ist das Geheimnis des Betons

Eine vollautomatische, computergesteuerte Mischanlage versorgt alle Betriebsteile mit einer konstant hohen Betonqualität.

1998 Wachstum braucht Platz

Das Werksgelände wird durch den Kauf eines Nachbargrundstücks mit einer Hallenbebauung erweitert. Ziel ist es die Aussenfertigung so weit wie Möglich nach innen zu verlagern, da nur so die hohen Produktivitäts- und Qualitätsziele erreicht werden können.

2000 Investition Zukunft

Um für das 21 Jahrhundert gewappnet zu sein wurde ein großes Investitionsprogramm in Höhe von 3 Mio Euro gestartet.

Auf der Modernisierungsagenda standen:

  • Eine neue Produktionshalle ermöglicht es die Aussenfertigung komplett obsolet zu machen, es konnte ausschließlich im Wege der Innenfertigung produziert werden. Dies führte zu einer konstanten Gewährleistung von höchster Qualität und zur Erreichung neuer Standards im Bereich des Sichtbetons.
  • Weiter im Programm stand ein 63 t Kran, welcher in die neue Produktionshalle integriert wurde und Fertigung von Sichtbetonelementen bis zu 60 t erlaubt.

 

 

Individualität in Beton

beweka individual

Unsere Referenzen

Kaskadensohlschale